Über uns

 

Kreativität braucht Raum! 



Anfang des Jahres haben wir unsere Ideen in die Tat umgesetzt und den KulturAnker Hannover e.V. gegründet.  
Mit dem Ziel Menschen aus den unterschiedlichsten kulturellen Bereichen zusammenzubringen und so neue und spannende Synergien zu schaffen. Darstellende Künstler*innen, Musiker*innen, Kulturmanager*innen und Leute aus der Marketing und Booking-Branche. Ein Coworking-Space, wo jeder und jede für sich oder gemeinsam arbeiten kann.  


Unser Vorhaben

Der KulturAnker Hannover e.V. ist aus der Notwendigkeit heraus gegründet worden, besonders jungen freien Kulturschaffenden und Künstle*innen den geistigen und physischen Raum für ihre künstlerischen Tätigkeiten zu ermöglichen. Der Einstieg für freie Künstler*innen und Kulturschaffende in die Selbstständigkeit konfrontiert diese mit zahlreichen Herausforderungen, wie unter anderem bürokratischen Strukturen, steuerliche Fragen der Selbstständigkeit und der Mangel an räumlichen und finanziellen Möglichkeiten. Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben die Situation erschwert und insbesondere jungen freien Kulturschaffenden und Künstler*innen die Möglichkeit genommen, ihrer beruflichen Tätigkeit nachzugehen. 

Um dem entgegenzuwirken, bedarf es Weiterbildungsveranstaltungen in Form von Workshops, Seminaren oder Vorträgen, um die Hürden abzubauen. Dies ist eine der Aufgaben, die wir uns als Verein zum Ziel gesetzt haben. Darüber hinaus ist es wichtig, Menschen aus der Kulturbranche zusammenzubringen, Kulturvermittler*innen, Kulturmanager*innen mit darstellenden und bildenden Künstler*innen, Musiker*innen etc., um neue Synergien zu schaffen. Der spartenübergreifende Austausch ermöglicht es, Projekte professioneller und zielgerichteter zu realisieren. 

Einen weiteren Schwerpunkt sehen wir in der Ermöglichung eines Coworking-Spaces. Die begrenzten, räumlichen Möglichkeiten in Hannover und der Region sorgen dafür, dass freie Kulturschaffende vor der Herausforderung stehen, Probe-, Arbeits-, Lager- oder Präsentationsräume zu finden. Als Grundlage für die Umsetzung der künstlerisch-kreativen Tätigkeiten, soll der KulturAnker Hannover e.V. sich dieser Problematik annehmen und eben diese Räumlichkeiten zur Verfügung stellen. Dafür sollen die Räume so konzipiert sein, dass sie auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Kulturschaffenden reagieren können. Sei es, als Proberaum, Arbeitsbereich, Atelier oder Ausstellungs- und Präsentationsfläche.  Die kreativen Akteur*innen der Kulturlandschaft Hannovers und Region sollen dabei die Möglichkeit bekommen, Räume temporär und projektbezogen anzumieten sowie die für alle zugängliche Coworking-Area zu nutzen. Besonders durch die begrenzten räumlichen Möglichkeiten ist es nur naheliegend die Ressource Raum zu teilen. 
Zusätzlich werden die vor Ort produzierten Ausstellungen, Theaterstücke, etc. in Form von Veranstaltungen der Allgemeinheit zugänglich gemacht und den Künstler*innen eine Präsentationsfläche geboten. 

Ein zentraler Bestandteil des KulturAnker Hannover e.V. ist es, Bedürfnisse der Mitglieder*innen politisch zu repräsentieren. Dies ist besonders wichtig, um Arbeitsbedingungen für Künstler*innen und Kulturschaffende weiterhin sicherzustellen und weiter auszubauen. Durch unseren Zusammenschluss haben wir die Möglichkeit, politisch Position zu beziehen, aktiv mitzugestalten und gehört zu werden. 




Der Vorstand

Mirijam Dzaack ist studierte Sozialwissenschaftlerin und seit 6 Jahren als freie Kulturpädagogin und Kulturmanagerin tätig. Seit 2020 leitet sie das Kindertourneetheater Nimmerland Theaterproduktion. Die Nimmerland Theaterproduktion produziert Theaterstücke für Grundschüler*innen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Frankreich. Der Schwerpunk liegt, neben den Theaterstücken, auf einem didaktischen Begleitkonzept zu den Stücken.

Sara Holland ist studierte Kulturpädagogin und Kulturmanagerin und seit 2017 freie Mitarbeiterin des Sprengel Museum Hannover. Ihr Schwerpunkt liegt in der Konzeption von Vermittlungsworkshops mit Schwerpunkt im Kunstbereich. 

Lena Meyer ist studierte Mikrobiologin und Kulturliebhaberin. Sie geht seit langem ihrer Leidenschaft für die Unterstützung von besonders jungen Kunst- und Kulturschaffenden aus dem nichteuropäischen Raum nach.